CASE Deutsche Bahn

Cookieless
Performance-Marketing
auf Gleis

Wohin steuert das Performance-Marketing, wenn Third-Party-Cookies der Vergangenheit angehören? Bisher liegt noch vieles im Dunkeln – die Deutsche Bahn hat die Weichen aber schon gestellt.

Wenn Veränderungen am Horizont aufziehen, reagiert der Mensch unterschiedlich. Die einen hoffen, dass sich die Lösung von selbst ergibt und warten ab. Die anderen setzen sich mit dem Neuen auseinander und bereiten sich vor.

Die Deutsche Bahn gehört zu den Unternehmen, die Variante zwei gewählt haben, als klar wurde, dass die Nutzung von Third-Party-Cookies ein Ende finden würde.

Auf der D3con Anfang Mai hat Bülent Inci, Leiter Performance-Marketing der Bahn, deutlich gemacht, dass derzeit noch vieles in Bewegung ist. Die Bahn jedoch hat schon 2019 begonnen, Lösungen für die anstehenden Veränderungen zu erarbeiten. Einfach ist die Situation nicht, denn an der Bedeutung der Third-Party-Cookies gibt es nichts zu deuteln.

Für das Performance-Marketing der Bahn, so Inci, war die Nutzung von Third-Party-Cookies ein „sehr wichtiges“ Instrument. Sowohl für die „dynamische Distribution“ als auch für das „datengetriebene Marketing“.

Unterstützt von externen Beratern hat sich das Team um Bülent Inci deshalb intensiv mit den Folgen der Neuregelung auseinandergesetzt und dabei nicht nur technologische Fragen diskutiert, sondern auch die Ressourcen in den Blick genommen.

Bei der Deutschen Bahn läuft alles nach Plan. (Foto: Axel Hartmann)